Ein Tröpfchen im digitalen Ozean

Wohin mit deiner Webanwendung? In ein Tröpfchen im digitalen Ozean!

Nachdem du deine Webanwendung gebaut hast, braucht sie einen Server, um darauf zu laufen. Eine super-einfache und dennoch kostengünstige Möglichkeit bietet die Firma DigitalOcean an. DigitalOcean stellt fertig konfigurierte virtuelle Maschinen bereit, die sie Droplets nennt. So ein Droplet ist in weniger als einer Minute einsatzbereit, wie ein kurzes Video auf der HomePage von DigitalOcean zeigt. In nur vier Schritten erzeugst du ein neues Droplet:

  1. Lege einen Hostnamen fest
  2. Wähle eine der neun Größen aus
  3. Wähle einen der sechs geographischen Standorte aus
  4. Wähle eines der vielen vorkonfigurierten Festplatten-Abbilder (Images) aus.

Nach fünf Mausklicks und weniger als einer Minute kannst du dein Droplet über Secure Shell (SSH) erreichen!

Die Droplets haben Solid State Disks (SSDs), was sie super-schnell macht. Das kleinste Droplet hat 512 MB Speicher, 1 CPU, 20 GB Plattenplatz sowie 1 TB Transfer/Monat und kostet nur 5$ pro Monat. Für einen Blog oder ein paar Tests reicht das allemal aus.

Die Rechenzentren von DigitalOcean sind an sechs geographischen Standorten angesiedelt: New York, Amsterdam, San Franciso, Singapur, London und Frankfurt.

Du kannst aus einer Vielzahl von Linux-Distributionen wählen: Ubuntu, Fedora, Debian, CoreOS, CentOS. Auch FreeBSD steht zur Auswahl. Und du brauchst dich nicht mit dem nackten Betriebssystem zu begnügen. DigitalOcean stellt viele Images bereit, auf der populäre Technologie-Stacks (LAMP, MEAN, Ruby on Rails) oder sogar komplette Anwendungen (Drupal, Joomla!, WordPress, Ghost) installiert sind.

Images von DigitalOcean

Also, probier es mal aus! Es lohnt sich wirklich.

Michael Wegelin

Hallo, ich bin Michael Wegelin. Ich arbeite als Redner, Autor und Trainer. Ich lese viel, probiere es aus, und dann erkläre ich es jedem der es wissen will.

Ulm